17. April 2019 | News

Erster Sieg in der GT4 European Series für Zug/Piana

RN-Vision STS hat den Saisonauftakt der GT4 European Series 2019 in Monza mit dem ersten Klassensieg und einem weiteren Podiumsplatz begonnen. Das Duo Marius Zug (D) / Gabriele Piana (I) gewann im ersten Rennen die Pro-Am-Wertung der europäischen Top-GT4-Serie. Das Duo verlässt die italienische Traditionsstrecke nach einem 2 Klassenrang im 2. Lauf am Sonntag nun als Führende der Wertung in der Pro-Am-Klasse.

(scroll below for english text)

Lauf 1 am Samstag begann Piana von der 7. Startposition aus. Schon in der ersten Runde verbesserte er sich bis auf Rang 4 ehe er von einem Markenkollegen in der Variante Ascari in den Grünstreifen gerempelt wurde und 3 Plätze verlor. Dennoch kämpfte sich der schnelle Italiener bis zum Wechsel auf Marius Zug zu Rennmitte wieder auf Gesamtrang 3 vor. Der schnelle Junior Zug fiel nach einer Safetycar-Phase in der hart umkämpften Spitzengruppe um 2 Positionen zurück und konzentrierte sich in der Folge darauf  die Spitze in seiner Klasse zu halten. Dies gelang auch, wobei er am Ende die Ziellinie 1,9s vor dem Allied Racing Porsche #22 kreuzte.

Das bei regnerischen Bedingungen abgehaltene Rennen 2 startete Marius Zug von der 11. Position aus. Nach 3 Runden hinter dem Safetycar wurde der Lauf freigegeben.  Zug hielt bei schwierigsten Streckenbedingungen die Position und konzentrierte sich darauf die Reifen für Teamkollege Piana zu schonen. Der wechselte zum frühestmöglichen Zeitpunkt in den Wagen und begann eine sehenswerte Aufholjagd die ihn bis auf den 5.Gesamtrang nach vorne führte. Piana hatte gerade 5 Minuten vor dem Rennende die Führung in der Klasse übernommen als ihn ein Kontakt mit den nassen Curbs in der Variante Ascari  von der Strecke warf. Zwar konnte der am Lenkrad zaubernde Italiener den Anschlag an die Leitplanken vermeiden, er musste sich daraufhin jedoch mit dem zweiten Rang in der Pro-Am hinter dem #2 Leipert Motorsport AMG zufrieden geben.

Marius Zug: „Das Quali am Samstag war mittelprächtig. Ich hatte zwar P12 erzielt aber da lag mehr drin. Das Rennen am Samstag konnten wir gewinnen – da gab es keinen Anlass zu motzen! Am Sonntag war der Mercedes vor uns weder für mich noch für Gabriele zu knacken. P2 ist für das erste Regenrennen und das erste Wochenende trotzdem ein annehmbares Ergebnis. Zudem wir nun auf die Tabellenführung in der Pro Am aufbauen können. Jetzt testen wir erst mal in Brands Hatch für die nächste Runde der GT4-European Series und bei unserem ersten Rennen in  der ADAC GT4 Serie in 2 Wochen wollen wir nach Möglichkeit die guten Ergebnisse dieses Wochenendes wiederholen.“

Gabriele Piana: „Ich hatte dieses Wochenende ja gleich 2 Renneinsätze in der Blancpain Endurance und der GT4 European Serie mit denen ich fast 5 Stunden an diesem Wochenende im Auto saß. Schade das wir den ersten Platz in der Klasse im zweiten Rennen verloren haben. Ich war wohl zu schnell über den Curb weil ich vor der Parabolica genug Vorsprung auf den Mercedes heraus fahren wollte. Zum Glück konnte ich den Wagen noch abfangen. Aber die Ergebnisse waren mit P1 und P2 sehr gut. In Oschersleben erwarte ich das es schwieriger für uns wird um ein Podest zu kämpfen da die Teams dort an der Spitze enger beieinander liegen.“

English:

RN-Vision STS started the season opener of the GT4 European Series 2019 in Monza with a first class victory and another podium. The duo Marius Zug (D) / Gabriele Piana (I) won the Pro Am classification of the European Top GT4 Series in the first race. The duo leaves the traditional Italian circuit after a 2ndin the 2nd race on Sunday as the leaders of the Pro Am class.

Piana started heat 1 on Saturday from 7th on the grid. In the first lap he improved up to rank 4 before he was hit by a brand colleague in the Variant Ascariand lost 3 places. Nevertheless, the fast Italian fought his way back to 3rd place overall until he switched to Marius Zug in the middle of the race. The fast junior lost 2 positions on a restart after a safety car phase in the fiercely fought top group and concentrated on keeping the lead in his class. He succeeded, crossing the finish line 1.9s ahead of the Allied Racing Porsche #22.

Race 2, held in rainy conditions, was started by Zug from 11th position. After 3 laps behind the safety car the field was released.  Zug held the position in the most difficult conditions and concentrated on protecting the tyres for teammate Piana. The Italian entered the car at the earliest possible time and started a remarkable catch up, which led him up to 5th place overall. Piana just took the lead in the class just 5 minutes before the end of the race when a contact with the wet curbs in the Variante Ascari threw him off the track. Although the Italian managed to avoid the barriers, he had to settle for second place in Pro-Am behind the #2 Leipert Motorsport AMG GT4.

Marius Zug: „The qualification on Saturday was average. I scored P12 but there was more to get. We were able to win the race on Saturday – so no reason to grumble! On Sunday the Mercedes in front of us was neither for me nor for Gabriele to crack. Second in class is still an acceptable result for the first race in such conditions and the first weekend in GT4. We can now build on the championship lead in the Pro Am. Now we are testing at Brands Hatch for the next round of the GT4-European Series and at our first race in the ADAC GT4 Series in 2 weeks we want to repeat the good results if possible“.

Gabriele Piana: „I had 2 races this weekend in the Blancpain Endurance and the GT4 European Series with almost 5 hours in the cars. Too bad that we lost the first place in the class in the second race. I was probably too fast over the Curb because I wanted to have enough advantage over the Mercedes before the Parabolica. Fortunately I was able to intercept the car. But the results were very good with P1 and P2. At Oschersleben I expect that it will be more difficult for us to fight for a podium because the teams in that field are closer together at the top“.

« zurück