4. September 2018 | News

Doppelsieg bei der GT4-European Series in Budapest

Die deutsche RN Vision STS-Mannschaft hat bei der vorletzten Runde der GT4 European Series in Budapest das bislang beste Ergebnis in der Teamgeschichte eingefahren. Nach der Pole durch Gabriele Piana im 46 Wagen starken Feld für Rennen 1 gelang dem lange führenden Italiener und seinem rumänischen Partner Razvan Umbrarescu in Lauf 1 ein zweiter Gesamtrang unter streckenweise schwierigen Streckenbedingungen, die nach einem Wolkenbruch zu einem Rennabbruch unter roter Flagge hinter dem Safetycar führten. Dieses Topergebnis wurde in Lauf 2 durch den ersten Doppelsieg in der Teamgeschichte für die Mönchengladbacher GT4-Mannschaft übertrumpft. Den beiden BMW-Junioren Nico Menzel und Beitske Visser gelang unter wechselhaften Streckenverhältnissen in dominanter Manier der erste Gesamtsieg der Saison vor ihren Teamkollegen Gabriele Piana und Razvan Umbrarescu, die mit P2 erneut viele Punkte in der Meisterschaftswertung sammelten.

(scroll down for English version)

RN Vision-STS BMW M4 GT4 #110; Beitske Visser/Nico Menzel (Silver-Cup):
Das Qualifying zu Lauf 1 beendete Beitske Visser als Gesamt10.te und 9.te in der Silverwertung. Im Rennen schlug sich die Niederländerin wacker bis auf P6 nach vorne und übergab den Wagen im einsetzenden Regen etwa auf P10 an Nico Menzel. Der kam hinter dem Safetycar als 13.ter zurück auf die Strecke – und wartete bei immer stärker werdendem Regen wie auch alle anderen Fahrer vergeblich auf eine erneute Rennfreigabe. Wegen immer stärkeren Niederschlägen wurde das Rennen schliesslich 10 Minuten vor dem offiziellen Ende mit der roten Flagge abgebrochen.

Lauf 2 nahm die BMW-Junior-Mannschaft von P3 auf. Auf nasser Strecke auf Slicks startend, fiel Menzel in den ersten 3 Runden bis auf P17 zurück, bevor der Vorteil der abtrocknenden Strecke griff und der deutsche BMW-Junior eine sehenswerte Aufholjagd gegen die auf Regenreifen gestartete Konkurrenz begann. Bereits in Runde 11 vor Öffnen des Boxenstopfensters übernahm er die Führung und baute diese bis zur Übergabe an Beitske Visser auf 40s aus. Die Niederländerin konnte dieses Polster gut verwalten. Einsetzender Regen und ein erneutes Safetycar nach einem Unfall eines Konkurrenten brachten den Sieg noch einmal kurzfristig in Gefahr, doch ein erneuter Rennabbruch 3 Minuten vor der 60min-Distanz zementierte den ersten Saisonsieg der beiden BMW-Junioren.

RN Vision-STS BMW M4 GT4 #111 Gabriele Piana/Razvan Umbrarescu (Silver-Cup):
Mit einer 1:53,677 holte sich Gabriele Piana die Pole-Position im ersten Rennen. Der Italiener, der auch in beiden Rennen die jeweils schnellste Rennrunde drehte, dominierte Lauf 1 bis zum Einsetzen des Regens zu Rennmitte. Lediglich ein kleiner Ausrutscher in der Einfahrt zur Boxengasse wurde für den Italiener notiert. Hinter dem mittlerweile auf die Strecke gekommennden Safetycar ordnete sich Co-Pilot Umbrarescu an P2 ein. Leider ging das Rennen auch hinter dem SC zu Ende so das Umbrarescu keine Gelegenheit für eine Attacke auf die Spitze bekam.

Rennen 2,  das Umbrarescu vom 12. Gesamtrang aufnahm, nahm man wie auch das Schwesterauto auf Slicks in Angriff. Gestartet von Rang 11 fiel Umbrarescu bis auf P24 zurück, ehe die Slickreifen Temperatur aufnahmen und sich der Rumäne einen Konkurrenten nach dem anderen greifen konnte. Zu Beginn des Boxenstopfensters hatte er bereits 10 Positionen gut gemacht. Nachdem Gabriele Piana den BMW M4 GT4 übernommen hatte, legte der Italiener einen seiner gewohnt brillianten Stints hin und schnappte sich einen Kokurrenten nach dem Anderen bis nur noch Teamkollegin Beitske Visser vor dem Italiener an der Spitze lag. Deren Vorsprung von zuletzt 30s erwies sich selbst für den talentierten Italiener als zu groß. Am Ende errang man erneut P2, womit man den Hungaroring mit einer Ausbeute von 36 Meisterschaftpunkten verliess.

RN Vision-STS BMW M4 GT4 #112 Pavel Lefterov/Miguel Christovão (Pro-Am-Cup):
Mit Rang 11 gesamt und der Pole in der Pro-Am-Klasse beendete Pavel Lefterov das Qualifying zu Lauf 2. Leider sollte dies das Highlight für das Wochenende für dieses Auto bleiben. In Lauf 1 wurde ein Kontakt des Wagens mit einem Konkurrenten mit einer Durchfahrtsstrafe geahndet, wobei die Entscheidung sich im Nachhinein als nicht gerechtfertigt herausstellte. Von Rang 13 fiel man damit auf Platz 20 und Klassenrang 7 zurück.

Lauf 2 nahm Miguel Christovão als Gesamt-13.ter ebenfalls auf Slicks in Angriff. Die feuchte Strecke liess ihn zunächst auf P34 zurückfallen, ehe er sich bis zum Boxenstopp auf P18 vorarbeiten konnte. Doch 2 Durchfahrtsstrafen – eine wegen eines Kontakts und eine wegen eines Pitlanespeeding-Vergehens – bedeuteten das das Duo sich mit Gesamtrang 14 und Klassenrang 4 zufrieden geben musste.

Nico Menzel: „Endlich hat uns mal das Unglück verlassen! Wir sind in Lauf 2 auf Slicks gestartet, was anfangs unter den nassen Bedingungen sehr schwierig war. Das Team hat auch den Reifendruck sehr gut getroffen. Ich konnte 40s rausfahren. Beitske hat dann den Vorsprung toll verwalten können. Am Nürburgring haben wir jetzt ein Heimspiel. Ich hoffe das wir dann zu Saisonschluss noch einen raushauen können.“

 

Gabriele Piana: „Ein Super Wochenende für das Team. Nach dem Pech am Anfang des Jahres hat die Mannschaft hier alles super zusammen bekommen. Im Qualy und im Rennen waren wir jeweils das schnellste Team. Im ersten Rennen haben wir die Spitze nur durch das Safetycar verloren, aber P2 war als Ergebnis natürlich super. Im 2. Rennen haben wir am Anfang zu viel Zeit verloren und mussten uns deswegen unseren Teamkollegen beugen. Wir hatten halt nur zu 99% Glück, wobei wir aber mit 2 zweiten Plätzen voll zufrieden sein können. Ich bin mit meiner Performance zufrieden, da ich in beiden Rennen die schnellste Rennrunde gefahren bin. Für den Nürburgring können wir jetzt auf einen der 3 vorderen Meisterschaftsränge spekulieren.“

Pavel Lefterov: „Wir hatten ein unglückliches Wochenende, obwohl das Tempo stimmte und wir die Pole in unserer Klasse erzielen konnten. Leider lief in den Rennen dann alles gegen uns. Wir hatten in Lauf 1 2 Kontakte, wobei einer der etwas gröberen Art war und wir dafür eine Durchfahrtsstrafe bekamen, die uns weit zurückgeworfen hat. Wegen des Safety-Cars hatten wir keine Gelegenheit, dies aufzuholen. Das zweite Rennen fand unter sehr gemischten Streckenbedingungen statt. Aber auch hier haben wir 2 Durchfahrtsstrafen kassiert. Zumindest haben wir hier P4 eingefahren, aber ohne die Strafen wäre weit mehr drin gewesen.“

Teambesitzer Marek Zuchowski „Wir haben dieses Wochenende zum ersten Mal richtig in der Serie dominiert. Zuerst durch die beiden Klassen- bzw. Gesamtpoles von Gabriele und Pavel in Lauf 1 und dem zweiten Platz von Gabi und Razvan im Rennen. Hier stand der #111 lediglich das Safetycar zu einem Gesamtsieg im Weg. Zudem hat die #112 eine ungerechtfertigte Strafe bekommen, die uns wertvolle Pro-Am-Punkte gekostet hat. Lauf 2 am Sonntag war dann eine strategische Glanzleistung des Teams die annähernd perfekt von den Piloten umgesetzt worden ist. Unsere Strategie auf Slicks auf eine auftrocknende Strecke zu wetten ist voll aufgegangen. Hätte die #112 nicht wieder 2 Strafen kassiert, hätte daraus leicht ein Dreifachsieg für uns werden können, oder zumindest ein Klassensieg bei nur einer Strafe. Aber mit dem Doppelsieg haben unsere Silver-Crews eine fantastische Leistung abgeliefert.“

English:

During the European GT4 weekend in Budapest, German team RN Vision STS celebrated its best result yet. After Gabriele Piana won the pole position for heat 1 in a 46 cars strong field, the Italian pilot and his Romanian team mate Razvan Umbrarescu finished on P2, battling with difficult conditions on the track that culminated in the race being aborted after a cloudburst. Heat 2 saw an even more impressive performance, with the first double victory ever for the German GT4 team from Mönchengladbach. The BMW junior drivers Nico Menzel and Beitske Visser won their first P1 of the season. The pair finished ahead of their teammates Gabriele Piana and Razvan Umbrarescu who secured P2 and once again gained valuable points for the championship standings.

RN Vision-STS BMW M4 GT4 #110; Beitske Visser/Nico Menzel (Silver-Cup):
In the first qualifying session, Beitske Visser put the car on the 10th position overall and 9th position in the Silver Cup ranking for race 1. During the race, the Dutch driver put up a spirited performance, moving up as far as P6 before she eventually handed over the car to Nico Menzel on P10. Menzel returned to the track on the 13th position behind the safety car when 10 minutes before the scheduled end, the race was cancelled due to heavy rainfall.

In Heat 2, the BMW Junior Team started from P3. The combination of wet track and slicks meant that Menzel fell back on P17 after the start. However, as soon as the track started to dry up, the German BMW rookie pilot started an impressive chase to the top, outpacing his competitors who had opted for rain tyres. In round 11, he placed himself on the leading position in the field. When handing over the car to Visser, he had consolidated a 40s lead. Visser defended her position vigorously, securing the first win of the season for the pair when the race was halted 3 minutes before the 60-minute distance.

RN Vision-STS BMW M4 GT4 #111 Gabriele Piana/Razvan Umbrarescu (Silver-Cup):
With a 1:53,677 lap Gabriele Piana put the car on the pole position for heat 1. The Italian dominated the entire first race until it was disrupted by heavy rainfall. After taking over the car, Razvan Umbrarescu positioned himself on P2 behind the safety car. With the safety car on the track for the rest of the race, there was no chance for Umbrarescu to fight for the lead. In heat 2, the team opted for slicks just like its sister cars. Starting from P11, Umbrarescu fell back to P24 before the slick tyres warmed up and allowed the Romanian driver to overtake one competitor after another. At the start of the pit stop window, he had already made up 10 positions. After Gabriele Piana took over the BMW M4 GT4, he showed another one of his brilliant stints, quickly making up ground until only his teammate Beitkse Visser was left ahead. Visser’s 30s lead proved unassailable even for the talented Italian. In the end, the #111 finished on P2, gaining 36 points for the championship standings.

RN Vision-STS BMW M4 GT4 #112 Pavel Lefterov/Miguel Christovão (Pro-Am-Cup):
Pavel Lefterov secured overall P11 and the pole position in the Pro-Am class in the qualifying for heat 2. Unfortunately, this was to be the only highlight for the #112 during the weekend. In heat 1, a contact with a competitor resulted in a questionable drive-through penalty which turned out to be unjustified afterwards. The car fell back from P13 to P20 overall and P

7 in class. Keeping in line with the team’s strategy, Miguel Christovão started with slicks in heat 2. Starting from P13, he fell behind to P34 and only after that managed to climb back to P18 before the pit stop. Two drive-through penalties meant that in the end, the pair Christovão/Lefterov had to accept overall P14 and P4 in the Pro-Am class.

Nico Menzel: „Finally we managed to break our streak of bad luck. We started with slicks in race 2, which initially proved very difficult due to the wet track. However, the team chose the perfect tyre pressure and I managed to gain a 40s lead. Beitske did a great job defending the lead. The next race at the Nürburgring is a home game for us. I hope we’ll be able to score big for the season finale.”

Gabriele Piana: „It has been a great weekend for us. After experiencing its fair share of bad luck in the beginning of the season, the team managed to wrap up everything nicely this time. In the qualifying and the race, we were the fastest team. In the first qualifying, we only lost the lead due to the safety car, but P2 was a very good result. In race 2, we lost too much time initially and had to yield to our teammates. We lacked the necessary ounce of luck; however, we are very satisfied with two P2s. I am happy with my performance, as I have scored the fastest lap in both races. At the Nürburgring, we can now fight for one of the top 3 places in the championship.”

Pavel Lefterov: „It was a jinxed weekend for us. Despite a good speed and the pole position in our class, we had bad luck during the race and everything just seemed to work against us. In the first race, we had 2 contacts, with one of them being on the rougher side, which resulted in a drive-through penalty that threw us back quite a bit. After that, the safety car thwarted all chances to make up for the lost positions. During the second race, we experienced very mixed conditions on the track. Again, we received two drive-through penalties. At least we managed to finish on P4 this time, however, without the penalties, we certainly could have achieved a much better result.”

Team owner Marek Zuchowski: „This weekend was the first time that we truly dominated the series. At first, with the class and overall poles in heat 1 for Gabriele and Pavel and with P2 for Gabi and Razvan in the race. The only thing standing between the #111 and victory was the safety car. Additionally, #112 received an unjustified penalty, costing us valuable Pro-Am points.

Race 2 was a brilliant strategy on the part of the team, executed almost perfectly by the pilots. We took a risky bet using slicks after the rainfall, but it turned out to be the right decision. If it wasn’t for the two drive-through penalties for #112, we could have easily won a triple-victory or at least a class victory with only one penalty. Nevertheless, with the double win, our Silver crews have shown a fantastic performance.”

« zurück