16. Oktober 2018 | News

GT4 Sprint Cup Europe

Das „Team Macrix Software by RN Vision STS“ hat die beiden erstmals ausgetragenen Rennen zum GT4 Sprint Cup Europe im Rahmen des DTM-Saisonabschlusses in Hockenheim mit 2 Podiumsplätzen abschließen können. Beim vorerst letzten Rennwochenende der Saison mit den BMW M4 GT4 holte sich BMW-Junior Nico Menzel die Poleposition für das zweite Rennen. Am Rennsonntag münzte Menzel diese dann in einen hart umkämpften zweiten Gesamtrang um, nachdem am Vortag schon Gabriele Piana im ersten Lauf als Dritter aufs Podium steigen konnte.

Für Lauf 1 holten sich die 3 Piloten der Mannschaft Nico Menzel (#110), Razvan Umbrarescu (#111) und Gabriele Piana (#112) die Startplätze 3 (Piana), 5 (Menzel) und 8 (Umbrarescu) im lediglich 10 Wagen starken Feld. Im 40-minütigen Rennen am Samstag konnte am Ende Gabriele Piana 8s hinter dem Sieger – Max Koebolt im MDM-BMW M4 GT4 – den dritten Platz auch ins Ziel retten. Umbrarescu erkämpfte sich dahinter in einem Fotofinish auf dem Zielstrich den 5.Platz während der BMW von Nico Menzel schon in der ersten Runde Opfer einer Kollision wurde.

Für Lauf 2 erzielte sich Nico Menzel mit einer 1:48,594 die Poleposition für das Rennen. Seine Teamkollegen Piana und Umbrarescu starteten dahinter von den Positionen 6 und 7 in das Rennen. In diesem musste sich Menzel nach harten Kampf nur dem am Ende siegreichen Mercedes des Belgiers Gilles Magnu beugen. Mit dem vierten Rang verpasste Piana trotz einiger Positionsverbesserungen knapp die Podiumsränge. Umbrarescu wurde auf Platz 8 abgewunken.

Parallel erkämpfte sich am Nürburgring das RN-Vision STS Porsche Cayman Quartett Tino Biederbick, Gregor Drasal, Jens Richter und Veit-Valentin Vincentz bei den beiden Saisonabschlussläufen der NES 500 einen 6. und einen vierten Gesamtrang und somit einen 4. und einen zweiten Klassenrang in der NES8-Klasse. Damit sicherte sich das Quartett in seiner Klasse den zweiten Gesamtrang in der Meisterschaft.

Gabriele Piana: „Ich habe im ersten Rennen das Maximum rausgeholt, aber unser Paket hat nicht mehr hergegeben. Ich bin das ganze Rennen über komplett am Limit gewesen. Wo es ging habe ich mich verteidigt, aber ich wollte nicht einen sinnlosen Unfall riskieren und habe die schnelleren Fahrer dann ziehen lassen müssen. Am Ende war es ein harter Kampf um Platz 3. Obwohl wir nur wenig Autos hatten war es ein sehr hart umkämpftes Rennen. Das liegt mir!“

Nico Menzel: „Der Wagen war mega – speziell im 2. Qualifying Das war eine der besten Runden die ich je hinbekommen habe! Die Strecke hat sich überraschenderweise sehr zwischen den beiden Sessions geändert. Wenn man allerdings von der Pole startet möchte man die Position nur ungern hergeben. Für die ersten 2 Runden ging es aber dann war der Mercedes doch zu schnell und ich konnte den Überholvorgang nicht verhindern. Am Ende musste ich mit P2 zufrieden sein weil die Hinterräder abzubauen begannen. Das war viel besser wie der Ausfall am Samstag.“

Teambesitzer Marek Zuchowski „Unsere Fahrer haben wirklich alles gegeben, unter den gegebenen Streckenverhältnissen und der festgelegten BoP haben wir aber kein Setup für das Auto gefunden das für den Sieg ausgereicht hätte. Zusätzlich hatten wir zumindest am Samstag mit Temperaturproblemen zu kämpfen. Unter dem Strich sind wir mit den 2 Podiumsplätzen recht zufrieden. Auch Razvan hat sich tapfer geschlagen und konnte während beider Rennen mehrere gegnerische Attacken erfolgreich abwehren. Wir freuen uns mit unseren Partner BMW-Motorsport, für den das Wochenende mit einem Sieg, einer Pole und 2 weiteren durch uns erzielten Podiumsplätzen sehr erfolgreich war.“

« zurück