21. Mai 2019 | News

Podiumserfolg auch beim NES500 Lauf in Oschersleben: RN Vision STS Racing Team wird Klassen-Zweiter

Ein weiteres Erfolgserlegbnis für die Mönchengladbacher: Mit den beiden Fahrern Adam Vincze (17, Ungarn) und Kaj Schubert (17, Dänemark) erlangte das RN Vision STS Racing Team vergangenes Wochenende beim zweiten Lauf der NES500 souverän den zweiten Platz des NES7 Klassements und reist als Tabellenführer aus Oschersleben ab.

Startplatz sechs als Basis für das Drei-Stunden-Rennen

Am Freitag nutzte das Team mit dem Fahrerduo die erste Trainingssession, um Daten zu sammeln und den Porsche Cayman optimal für das Qualifying vorzubereiten. Vincze und Schubert schlugen sich wacker und platzierten sich im soliden Mittelfeld.
Das zweite Training ging da schon deutlich schneller. Durch Teamarbeit wurden noch weitere wichtige Dinge gefunden, die bei der Setupeinstellung von Bedeutung waren und später im Qualifying halfen.
Mit der schnellen Rundenzeit von Kaj Schubert im Samstags-Qualifying ergatterte die Mönchengladbacher Mannschaft den Gesamtstartplatz sechs – Im NES7 Klassement bedeutete das Startplatz drei.

Faire Duelle im Rennen – RN Vision STS Racing Fahrer werden Klassenzweiter

Sonntag hieß es dann endlich: Start frei für den zweiten Saisonlauf der NES500! Von Platz sechs ging es ins Rennen. Lange konnte der Platz sechs gehalten werden. Tapfer verteidigten sich die beiden Cayman Piloten gegen die Kontrahenten. Das vordere Feld, das aus rund sieben Mitstreitern bestand, lag eng beieinander. Für ein dreistündiges Rennen, das als Endurance Lauf gesehen wird, gab es deutlich viele Überholmanöver. Es gleichte mehr einem Sprintlauf. Zwischenzeitlich lag auch das RN Vision STS Racing Team auf Rang zwei – später sogar mal in Führung.
Im Team entschloss man sich strategisch für einen langen Stint, da das Chaos in der Box zu viel Zeit gekostet hätte. Als Adam Vincze auf die Strecke zurückkehrte, kam er schnell auf Rennpace. Seine Rundenzeiten waren ähnlich die seines Teamkollegens. Anfangs gab es noch etwas Tumult durch die vielen 318ti BMWs, was sich aber nach zwei Stunden legte und das Feld ruhiger werden ließ.

Am Ende sahen die beiden Porsche Fahrer die Zielflagge als Gesamt Vierter mit nur acht Sekunden Rückstand auf den Klassensieger. Damit sicherte sich das Duo nicht nur wertvolle Meisterschaftspunkte, sondern auch den zweiten Platz und damit einen Pokal der NES7 Klassements.

Teamchef Veit-Valentin Vincentz: „Alles in Allem: Ein voller Erfolg! Wir waren über das gesamte Rennwochenende konstant schnell und hatten ein sauberes, faires Rennen. Top Teamleistung, super Auto und einwandfreie Fahrerwechsel. Was will man mehr?“

Für das Team geht ein weiteres, erfolgreiches Rennwochenende zu Neige. Doch keine Pause: Ende Mai steht bereits der nächste Lauf der GT4 European Series (31.05.-02.06.) auf dem Rennkalender der Mönchengladbacher.

« zurück