10. Mai 2017 | News

RN Vision STS erreicht Top-5-Resultat bei der GT4 European Series in Brands Hatch

Das RN Vision STS Renn-Team reist nach seinem zweiten GT4-Wochenende mit einem Top-5-Ergebnis und zwei weiteren Plätzen unter den ersten 12 des über 30 Fahrzeuge starken GT4-Feldes aus Großbritannien ab. Wieder verpassten Pavel Lefterov und John-Louis Jasper einen Gesamtpodiumsplatz nur knapp und waren im ersten Lauf das bestplazierte Porsche-Cayman Team. Dieses Resultat war um so bemerkenswerter, da der Kurs in England der Charakteristik der Caymans nicht unbedingt entgegen kam.

Nach zwei schwierigen Qualifikationssitzungen am Samstag Nachmittag, startete John-Louis Jasper im #112 Porsche Cayman GT4 MR am Sonntag Vormittag vom 15.Startplatz in das erste der beiden 60 minütigen Rennen. Sein Teamkollege Razvan Umrarescu im Schwesterauto mit der #111 fand sich sogar nur auf der 25. Position der Startaufstellung wieder. Beiden Fahrern gelang es in der Anfangsphase des ersten Rennens, ihre Position zu verbessern, wobei Jasper zeitweise bis auf den 8. Gesamtrang vorstieß und seinen Wagen dann auf Platz 10 an seinen Fahrerkollegen Pavel Lefterov übergab.

Zum Ende des Boxenstopp-Fensters bei noch 25 Minuten verbleibender Rennzeit war Lefterov auf den fünften Platz vorgerückt, welchen er in der Folge auch bis zum Rennende verteidigen konnte. Eine nach dem Rennen ausgesprochene Zeitstrafe für den auf Platz 3 gewerteten Konkurrenten brachte Lefterov und Jasper schließlich in der Endabrechnung noch auf Platz 4 nach vorne – nur 5 Sekunden hinter der drittplazierten Mannschaft. Auch Hendrik Still, der das Auto mit der #111 von Umbrarescu übernommen hatte, konnte einige Plätze gut machen und beendete das erste Rennen des Tages knapp außerhalb der Top-10 auf Platz 12. „Das war ein sehr packender Fight. Von ganz hinten zu starten und dann so viele Plätze gut zu machen war zumindest sehr unterhaltsam.“ so Still.

Im Nachmittagsrennen, das – wie Rennen 1 – durch 3 Safety Car-Phasen unterbrochen wurde, starteten die beiden RN Vision STS Cayman GT4 von den Startplätzen 12 für die #112 und 15 für die #111. Wieder hatten beide Fahrzeuge einen guten Start und fuhren nach Ende der ersten Runde im Formationsflug auf den Positionen 10 und 11, bevor von der Rennleitung gegen Hendrik Stills Auto mit der #111 eine Durchfahrtsstrafe wegen einer vermeidbaren Berührung eines Kontrahenten im Startgetümmel verhängt wurde, was Still auf den 23. Platz zurückwarf. Lefterov verteidigte unterdessen die zehnte Position bis zum Ende seines Stints und der Übergabe des Porsche an Jasper, während Still, und später sein Fahrerkollege Umbrarescu, eine eindrucksvolle Aufholjagd starteten und sich bis zum Ende des Boxenstopp-Fensters wieder auf Rang 14 vorgearbeitet hatten.

Nachdem das Rennen nach der letzten Safety Car-Phase und bei noch 8 verbleibenden Minuten Rennzeit noch einmal freigegeben wurde, fiel Jasper in der #112 einem Ausrutscher zum Opfer: „Ich war im Zweikampf mit einem McLaren, der dann in einer Kurve quer über die Strecke gerutscht kam und mich dann von der Strecke gedrängt hat. Danach konnte ich den Einschlag in die Reifenstapel nicht mehr vermeiden.“ Umbrarescu hingegen eroberte erneut den 12.Platz für sich und Still bevor das Rennen bei noch drei Minuten verbleibender Fahrdauer nach dem Unfall eines Konkurrenten abgebrochen und nicht mehr neu gestartet wurde. „Wenn man bedenkt das wir nach der Zeitstrafe fast bis ans Ende des Feldes zurückgefallen waren, dann war das am Ende ein sehr gutes Ergebnis nach einem packenden Kampf. Wer weiss, wo wir ohne den Penalty gelandet wären…“ gab sich Umbrarescu nach dem Rennen zufrieden.

Teammanager Wolfgang Drabiniok analysierte nach dem Rennen : „Leider haben wir hier nicht ganz so gut wie beim Debüt in Misano abgeschnitten. Allerdings kam der Kurs den Caymans auch nicht unbedingt entgegen, was besonders beim 2. Lauf zu sehen war, wo fast nur die einheimischen Gaststarter vorne waren. Wie bei allen Porsche Teams hatten auch wir Probleme, die Reifen richtig zum Funktionieren zu bekommen. Insofern ist der erneute vierte Platz von Pavel und John-Louis wahrscheinlich das Maximum das wir hier an diesem Wochenende erreichen konnten.“

Die nächste Runde des GT4 European Series Northern Cups findet am 10-11 Juni am Red Bull Ring im österreichischen Spielberg statt.

RN Vision STS with top-five result in the GT4 European Series in Brands Hatch

On its second race-weekend in the GT4 European Series the German RN Vision STS racing team leaves Great Britain with one top-five result and two further results in the top-12 of a 31 car-strong GT4 field. Again, Pavel Lefterov and John-Louis Jasper were just one position short of the podium, and were the best Cayman-pilots in heat one. This result was even more remarkable as the characteristic of the british track was not fitting the Caymans in the field on this weekend.

After two difficult qualifying session on Saturday afternoon, John-Louis Jasper in the #112 Porsche Cayman GT4 MR started the first of two 60 minute races from position 15; his team-mate Razvan Umbrarescu in the #111 sister car found himself all the way down in 25th position on the grid for the Sunday morning race. Both drivers managed to improve on their starting positions in the early stages of race 1, with Jasper advancing at one point as far as 8th place before handing over his car in 10th position to co-driver Pavel Lefterov.

When the pit-stop-window closed with 25 minutes to go, Lefterov had managed to climb up all the way to fifth place, which he would go on to defend until the end of the race. A post race penalty for the 3rd placed competitor then moved Lefterov and Jasper up to fourth position overall – just 5 seconds behind P3. Hendrik Still, who had taken over the #111 from Umbrarescu also gained a number of positions and finished the first race of the day just outside the top-10 in position 12.

In the afternoon race, which – just like race 1 – was marred by a total of three safety car interventions, the two RN Vision STS Cayman GT4s started from positions 12 for the #112 and 15 for the #111. Again both cars had a good start, running nose to tail in 10th and 11th position, before Hendrik Still’s #111 car was handed a drive through penalty by the stewards for avoidable contact, which dropped him down to 23rd place in the running order. Lefterov in the #112 car managed to defend 10th position until handing over to Jasper, while Still and later his co-driver Umbrarescu mounted an impressive comeback drive, which saw them back in 14th position at the end of the pitstop window.

After a final post-safety car restart with 8 minutes to go, Jasper in the #112 was pushed into the barriers by a McLaren, while Umbrarescu went on to score another 12th place finish in a race which was ultimately red-flagged with three minutes to go and not restarted.  „Considering, we were almost at the end of the field after the penalty, the final P12-result was very good. We had very good fights during the race. Who knows where we might have ended up without the penalty…“ concluded Romainian Umbrarescu after the race.

The next round of the GT4 European series northern cup will take place on the 10-11 June at the Red Bull Ring in Austria.

« zurück