12. April 2018 | News

RN Vision-STS: Erste Punkte beim GT4-European Series Saisonauftakt in Zolder

Die deutsche RN Vision STS-Mannschaft hat das erste Rennwochenende der GT4 European Series mit den ersten Meisterschaftspunkten beendet.  Im mit 44 Wagen voll besetzten Feld der Serie standen am Ende zwei siebte Plätze des BMW Junior-Autos von Beitske Visser und Nico Menzel als Highlights zu Buche.

RN Vision-STS BMW M4 GT4 #110; Beitske Visser/Nico Menzel (Silver-Cup):
Die beiden BMW Motorsport Junioren Beitske Visser und Nico Menzel bestreiten die gesamte Saison im #110 BMW M4 GT4 des Teams RN Vision STS und sammelten gleich beim Saisonauftakt in beiden Rennen Punkte. Sowohl am Samstag als auch am Sonntag kamen die beiden auf dem siebten Rang ins Ziel. Am Samstag ging man von Platz 8 aus ins Rennen. Am Sonntag gelang Visser und Menzel eine bemerkenswerte Aufholjagd vom 17. Startplatz. Dort belegte man den 6.Rang in der Silver-Wertung.

RN Vision-STS BMW M4 GT4 #111 Gabriele Piana/Razvan Umbrarescu (Silver-Cup):
Gestartet von der 6. Position verbesserte sich Startfahrer Piana schon in der ersten Runde auf Gesamtplatz 3, den er lange halten konnte. Vor dem obligatorischen Boxenstop hatte Piana mit zu hohen Getriebetemperaturen zu kämpfen, die den BMW M4 GT4 einbremsten, weswegen er den Wagen nur auf P6 an Razvan Umbrarescu übergab. Leider war der Boxenstop mit der vorgeschriebenen Zeit von 1 Minute um 1s zu kurz, so daß man für eine einsekündige Stop & Go-Strafe noch einmal in die Pitlane kommen musste. Dadurch fiel Umbrarescu auf P18 zurück, kämpfte sich aber in der Folge wieder bis auf Gesamtrang 11 und den 9. Rang der Silver-Wertung wieder nach vorne.  Durch eine 31s Zeitstrafe wegen Überschreitung der Streckenbegrenzungen fiel das Duo jedoch am Ende auf P19 und Rang 11 der Silberwertung zurück.

Rennen 2 startete das Rumänisch-Italienische Duo von Startplatz 11 und Rang 8 der Silver-Wertung. Umbrarescu hielt beim Start die Position und übergab nach zwei Safetycar-Phasen aufgrund von Zwischenfällen den BMW M4 GT4 auf P6 an Piana. Der 31 jährige Italiener ging nach der turbulenten Boxenstopphase auf P14 wieder ins Rennen und kämpfte sich zeitweise auf Gesamtrang 8 nach vorne. Gegen Mitte seines Stints bremsten ihn erneut die Getriebetemperaturen. Am Ende beendete man das zweite Rennen auf Gesamtrang 12 und Rang 10 der Silver-Wertung.

RN Vision-STS BMW M4 GT4 #112 Pavel Lefterov/Miguel Christovão (Pro-Am-Cup):
Rennen 1 startete Pavel Lefterov von Gesamtrang 10. Von dort aus verbesserte er diese Position bis auf P8. In der 12 Runde musste Lefterov mit einem Schaltungsproblem vorzeitig vor Beginn des Boxenstopfensters die Box aufsuchen. Danach fiel die Mannschaft aussichtlos auf Rang 40 zurück. Miguel Christovão machte das Beste aus der Situation und konnte bei seinem ersten Auftritt in der europäischen Serie trotz nachlassender Bremsen zumindest noch bis auf P30 und dem 11.Rang der Pro-Am-Wertung vorfahren.

Rennen 2 nahm das bulgarisch/portugiesische Duo von Startplatz 28 auf. Christovão, der das Qualifying bestritten hatte, machte im Verlauf seines Stints einige Positionen gut und übergab den Wagen auf P23 an Lefterov. Allerdings war #112 an diesem Tag mit einer Stop&Go Strafe aufgrund zu kurzer Boxenstandzeit dran. Zudem musste Lefterov der turbulenten Gangart im hinteren Teil des Feldes in Form von steigenden Temperaturen Tribut zollen und beendete das Rennen auf P29 und Rang 12 der Pro-Am-Wertung.

Teambesitzer Marek Zuchowski war nach dem Auftaktwochenende in Zolder optimistisch was den weiteren Verlauf der Saison angeht. „In den freien Trainingssessions und den Qualifyings haben alle unsere 3 Crews gezeigt, dass sie in der Lage sind mit um die vorderen Plätze und Meisterschaftspunkte mitzufahren. Das dies an diesem Wochenende nur die #110 umsetzen konnte, liegt daran das wir noch Lehrgeld in Bezug auf die Technik des BMW und die Abstimmung der Boxenstopps mit der Crew zahlen mussten. Das Potential hat sich ja im ersten Qualifying gezeigt, als wir alle 3 Wagen in den Top-10 unterbringen konnten.“

Nico Menzel: „Wir sind alle zusammen ein wirklich gutes Team. Die Arbeit mit den Leuten von RN Vision STS ist sehr angenehm, sie ist gleichzeitig konzentriert und entspannt. Auch das gemeinsame Racing mit Beitske ist gutes Teamwork. Ich konnte zum Beispiel im Rennen am Sonntag in meinem Stint nur so viele Plätze gutmachen, weil sie die Reifen sehr gut behandelt und mir ein perfekt laufendes Fahrzeug übergeben hat. Das funktioniert sehr gut zwischen uns.“

Beitske Visser: „Ich bin mit dem Auftakt ziemlich zufrieden. Auf einer Strecke, die dem BMW M4 GT4 nicht unbedingt entgegenkommt, bei über 40 Startern zweimal auf Platz sieben zu fahren, ist ein gutes Ergebnis. Und bei perfekten Rahmenbedingungen wäre sogar noch mehr drin gewesen.Ich denke, wenn wir uns an den kommenden Rennwochenenden noch besser kennenlernen und die Kurse noch besser zum BMW M4 GT4 passen, können wir schon bald um Podiumsplätze kämpfen.“

English:

The German RN Vision STS racing team scored their first points of the new season at the opening weekend of the GT4 European Series at Zolder. In a full field of 44 cars, the BMW Juniors Beitske Visser and Nico Menzel finished both races in 7th place.

RN Vision-STS BMW M4 GT4 #110; Beitske Visser/Nico Menzel (Silver-Cup):
The two BMW Motorsport Junior-pilots Beitske Visser and Nico Menzel, who will compete in RN Vision STS’s #110 BMW M4 GT4 for the whole season, already managed to score points in the first two races of the season by finishing in 7th position on Saturday as well as on Sunday. While the duo started from 8th position on Saturday, their starting position in the Sunday race had not been as good: The two BMW Junior-pilots raced their way through the field from 17th position on the grid. In addition to their 7th place finish overall they also scored a 6th place finish in the Silver Cup standings on Sunday.

RN Vision-STS BMW M4 GT4 #111 Gabriele Piana/Razvan Umbrarescu (Silver-Cup):
On Saturday, Gabriele Piana began the race from 6th position on the grid and climbed as high as third place in the overall standings in the early going. Unfortunately, the Italian was slowed down by high temperatures in the gearbox before the pit-stop and fell back to 6th place before handing over to Razvan Umbrarescu. After the pit-stop, things went from bad to worse: Due to a time-penalty for the pit-stop, which had been one second shorter than the mandatory minimum stopping time, Umbrarescu had to serve a one second Stop&Go penalty in pitlane and fell back to 18th place. He then made his way back up to 11th position overall – and 9th place in the Silver-Cup standings – only to be knocked back down to 19th place overall and 11th position in the Silver-Cup standings by a post race 31-second time penalty for track limit infringements.
Umbrarescu had qualified the #111 in 11th position overall and 8th place in the Silver-Cup standings for the second race of the weekend on Sunday. The Romanian managed to improve his position during his stint and handed the car over to Piana in 6th position overall. When the 31 year old Italian re-entered the race after the pit-stops, he found himself in 14th position. For a while he was able to get back up to 8th place before being hampered once again by high temperatures in the gear box. Ultimately, he’d finish the race in 12th position overall and 10th place in the Silver-Cup standings.

RN Vision-STS BMW M4 GT4 #112 Pavel Lefterov/Miguel Christovão (Pro-Am-Cup):
Pavel Lefterov began the first race from 10th position in the overall standings. Lefterov then managed to advance to 8th place before the car began to suffer from gear box problems which necessitated an early pit-stop. When Miguel Christovão took over the wheel of the #112, the car had fallen back to 40th place. Christovão made the best out of a bad situation and improved – despite a loss of brake performance – to 30th position overall and 11th place in the Pro-Am-standings.
On Sunday, the #112 started from 28th position on the grid. Christovão, who had also qualified the car, made up some positions and handed the car over to Lefterov in the 23rd place. Unfortunately, the team’s pitstop had been too short and so they had to serve a Stop&Go penalty. Additionally, Lefterov experienced some rather robust driving by competitors in the back of the field and problems with rising temperatures, so he finally finished in 29th position overall and 12th place in the Pro-Am standings.

After the season opener at Zolder, team owner Marek Zuchowski is rather optimistic for the rest of the season: “All three of our driver-crews showed in the free practice and qualifying sessions that they can compete for good finishes and championship points. In the races, only the #110 showed their true potential, which was due to the fact that we still have to adapt to the BMW and the timing of the pit-stops. But the first qualifying, where we managed to place all three cars in the top-10, clearly showed that our team has the potential for good results.”

Nico Menzel: “We’re a really good team. Working with the RN Vision STS people is very enjoyable, they are at the same time focused and relaxed. Sharing a car with Beitske is also good team work. I was only able to make up so many places in my stint on Sunday, because she had treated our tires so well and had handed the car over to me in perfect condition. That worked really well for us.”

Beitske Visser: “I’m quite happy with the opening weekend. We managed to finish both races in 7th place in a field of more than 40 cars and all that on a track that is not really well-suited for our BMW M4 GT4. That’s a good result. If everything had gone perfectly, even better results would have been possible. I think we can fight for podium finishes once we get to know each other a bit better and when we race on tracks that suit our BMW M4 GT4 even better.”

« zurück