15. Dezember 2016 | News

RN Vision STS holt sich in Oschersleben Tabellenplatz zwei

Mit zwei zweiten Plätzen in der Porsche Sports Cup Endurance hat das Team RN Vision STS ein sehr gutes Ergebnis eingefahren. In Oschersleben konnten Mike den Tandt und Veit Valentin Vincentz dadurch Tabellenplatz zwei erobern und dem erklärten Saisonziel ein großes Stück näherkommen.

Für Vincentz war die windige Rennstrecke in der Magdeburger Börde komplettes Neuland. Den Tandt kannte den Kurs bereits aus seiner Formel-Zeit, die inzwischen aber auch schon ein paar Jahre zurückliegt. „Wir wussten, dass es für uns nicht leicht wird, zumal wir nicht die großen Testmöglichkeiten wie einige unserer Konkurrenten hatten“, erklärte Vincentz hinterher. Schon in der ersten Trainingssession zeichnete sich ab, dass der Porsche Cayman GT4 Clubsport sehr gut abgestimmt war. „Wir haben dann noch Kleinigkeiten am Setup verändert, die im Qualifying auch sofort gegriffen haben“ so Vincentz. Denn RN Vision STS konnte das Zeittraining mit Startplatz zwei in der Klasse 2f beenden.

Beim Start ins erste Rennen konnte Den Tandt die Platzierung halten und dicht am Führenden bleiben. Als der dann zum Pflichtboxenstopp abbog, nutzte den Tandt die freie Bahn und fuhr eine schnelle Runde nach der anderen, bevor auch er an die Box kam und dort an Vincentz übergab. Durch den Tandts letzte Umläufe kam der Cayman auf Rang eins zurück auf die Piste, direkt gefolgt vom Zweitplatzierten. Doch der Gegner war nicht zu halten und so mussten sich den Tandt und Vincentz mit dem zweiten Platz begnügen.

Dies war zugleich auch die Startposition innerhalb der Klasse für Lauf 2. Dort fiel der RN Vision STS Cayman im Getümmel etwas zurück. Doch Mike den Tandt steckte nicht auf, kämpfte sich zurück und übergab den Cayman erneut auf Platz 1 liegend an Veit Valentin Vincentz. Der lieferte sich in der Folge einen harten aber fairen Kampf mit dem aktuellen Tabellenführer, bis es zu einer kleinen Berührung kam, Vincentz von der Ideallinie rutschte und sein Gegner innen durchzog. „Nach dem Rennen kam der Kollege sofort zu mir und entschuldigte sich. Damit war das für mich auch erledigt. Ich hätte ihn eh nicht mehr lange halten können“, gestand Vincentz später. Ganz nebenbei holte sich RN Vision STS einen Rekord beim Boxenstopp. Für den Halt sind von Boxeneinfahrt bis Boxenausfahrt mindestens 90 Sekunden vorgeschrieben. Das Team traf diese Marke auf die Zehntelsekunde genau. „Nicht nur dieser Boxenstopp zeigt, dass unser Team an diesem Wochenende einfach einen perfekten Job abgeliefert hat“, lobt Teammanager Wolfgang Drabiniok, „Die ganze Mannschaft passt einfach gut zusammen und jeder weiß genau, was er zu tun hat.“

Mit den beiden zweiten Plätzen hat RN Vision STS in Oschersleben ein Top Ergebnis geholt. „Wir gönnen dem doppelten Sieger Matthias Bäurle seinen Erfolg. Er ist wirklich ein fairer Sportsmann und zudem ein richtig guter Fahrer“, lobte Vincentz. Mit 103,4 Punkten rangiert das Team jetzt auf Platz zwei innerhalb der Porsche Sports Cup Endurance. Erklärtes Ziel ist ein Platz auf dem Podium. Bei den noch ausstehenden vier Rennen hat es die Mannschaft also selbst in der Hand, dieses Ziel auch umzusetzen. Am 10. und 11. September geht es im Sports Cup in Spa Francorchamps weiter.

« zurück